Aus dem Labor…

Speziell zugeschnitten

Neben dem Baukastenprinzip bietet Stud.IP weitere Möglichkeiten, exakt auf Ihre Arbeitsabläufe und Strukturen einzugehen. Unternehmen kommt das z.B. zu Gute, wenn sie auf ihren hochspezialisierten Arbeitsalltag abgestimmte Lösungen benötigen - ebenso profitieren Hochschulen, die neue oder auch nur etwas von den etablierten Angeboten abweichende Funktionen brauchen. data-quest entwickelt Plugins nach Ihren Wünschen, modifiziert bereits vorhandene oder passt z.B. das Design des Kernsystems an Ihre Vorstellung an. Durch die grundsätzliche eingesparte Lizenzgebühren beim Einsatz von Stud.IP können Sie Ihr Budget sinnvoller in Anpassungen oder exklusive Entwicklungen investieren.

Modifikationen

Anforderungen und Wünsche sind so individuell wie der Ort, an dem Stud.IP eingesetzt wird. Hochschulen und Unternehmen haben nicht nur grundsätzlich andere Vorstellungen davon, was die Bausteine eines idealen Systems sind. Auch die Details von z.B. einzelnen Plugins können unterschiedlich gefragt sein. Darum stehen wir Ihnen sowohl bei der Erweiterung als auch der Modifikation von Stud.IP zur Verfügung. Wir passen das Erscheinungsbild an oder programmieren für Sie passende Stud.IP-Plugins von Grund auf. Mit diesen schaffen wir dann spezifische Funktionen für Ihren Standort, Detaillösungen für besondere eLearning-Szenarien oder Arbeitserleichterungen für die Administration. Unsere Anpassungs- und Erweiterungsprogrammierung spielt außerdem perfekt mit anderen Systembestandteilen zusammen, ist updatesicher und wird nach Möglichkeit in offizielle Releaseversionen übernommen. Bei Versionswechseln spart Ihnen das Zeit und Kosten.

Weiterentwicklung

Wir setzen uns dafür ein, dass auch von unseren Kunden angestoßene Änderungen, Verbesserungen oder Neuentwicklungen in offizielle Releases einfließen und betreuen diesen Prozess. Die Weiterentwicklung von Stud.IP durch die Entwicklergemeinde folgt einem klaren, festgelegten Schema. Das garantiert den zielgerichteten Einsatz von Ressourcen für notwendige und wünschenswerte Neuerungen sowie die langfristig hohe Qualität und Stabilität des Systems. Stud.IP-Enhancement-Proposals (StEPs) sind Änderungsvorschläge für eine kommende Stud.IP-Release-Version. Sie sind das Standardinstrument zur Diskussion und strukturierten Umsetzung aller Änderungen. Unabhängig davon existieren die schnelle Fehlerbehebung (BIESTs), die Einführung kleiner, unstrittiger Änderungen (TICs) oder die Etablierung längerfristiger Codeänderungen (Lifters).

Vor allem Lifters (Laufende, inkrementell fortschreitende Technikrenovierung für Stud.IP) sorgen dafür, dass Stud.IP-Betreiber sich auf ein zukunftssicheres System auf dem neuesten Stand verlassen können. Lifters sind rein technisch motiviert: Die nach außen unsichtbare Grunderneuerung des Systems hat eleganten sowie sauberen Code zum Ziel und ist ein wirksames Mittel gegen "organisch gewachsenen" Code. So können sich nicht nur neue Entwickler schneller einarbeiten, sondern auch erfahrene effizienter am und mit dem System arbeiten.

Marco Bohnsack

Ihr Ansprechpartner
Tel.: +49 551 38198-50
Mail: bohnsack@data-quest.de